Entgeltbescheinigung 2013

Lohn – und Gehaltsabrechnungen müssen Mindestanforderungen einhalten.

Es galt schon immer, dass dem Arbeitnehmer bei Zahlung des Arbeitsentgelts eine Abrechnung in Textform erteilt werden muss. Diese Verpflichtung entfällt nur, wenn sich die Angaben gegenüber der letzten ordnungsgemäßen Abrechnung nicht geändert haben.

Der Gesetzgeber hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ermächtigt, näheres zum Inhalt und zum Verfahren einer Entgeltbescheinigung durch eine Rechtsverordnung zu bestimmen. Dem Entwurf des Ministeriums zu einer solchen Verordnung hat nunmehr der Bundesrat am 14. Dezember 2012 zugestimmt. Zukünftig sind die Lohn und Gehaltsabrechnungen nach Maßgabe dieser Verordnung zu erstellen und müssen einen Mindestinhalt haben. Es bleibt allerdings dabei, dass die Verpflichtung zu einer solchen Abrechnung entfällt, wenn sich gegenüber dem letzten Abrechnungszeitraum keine Änderungen ergeben haben.

Die entsprechenden Computerprogramme und Formblätter für die Lohn- und Gehaltsabrechnungen müssen ab dem 1. Januar 2013 den neuen Anforderungen angepasst werden.

Die Verordnung findet man hier:

http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Meldungen/entgeltbescheinigung-pdf.pdf;jsessionid=6C57FE65158245C8B37AF31D0D195976?__blob=publicationFile

 

Ähnliche Beiträge

Rechengrössen in der Sozialversicherung 2009

Publiziert am unter ,

Das Bundeskabinett hat am 15.10.2008 die Verordnung über die Rechengrössen in den Sozialversicherungen für 2009 beschlossen. Diese neue Verordnung passt die in der Sozialversicherung maßgeblichen Rechengrößen an, etwa die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung an die Lohn- und Einkommensentwicklung.Weiterlesen

Freistellung und Wettbewerbsverbot

Publiziert am unter ,

Verstößt ein Arbeitnehmer gegen das Wettbewerbsverbot während der Dauer einer vereinbarten Freistellung führt das zu Schadensersatzansprüchen seines Noch-Arbeitgebers, nicht aber zur Anrechnung oder Erstattung des wettbewerbswidrig erlangten Lohns.Weiterlesen

Elektronischer Entgeltnachweis (ELENA)

Publiziert am unter , ,

Derzeit müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei Behörden Papierbescheinigungen vom Arbeitgeber vorlegen, wenn sie (Sozial-)Leistungen beantragen. Beim Arbeitslosengeld I, Bundeserziehungsgeld oder Wohngeld entfällt dies ab dem 01.01.2012. Die Papierbescheinigungen werden durch ein formalisiertes elektronisches Verfahren ersetzt. Die Arbeitgeber müssen  die Entgeltdaten in elektronischer Form melden.Weiterlesen