Monatsarchive: Mai 2007

Verwirkung von mobbing

Häufig werden in Arbeitsverträgen sogenannte Ausschlussfristen vereinbart. Bei einer einstufigen Ausschlussfrist müssen innerhalb einer kurzen Frist (mindestens jedoch drei Monate) alle Restansprüche geltend gemacht werden. Bei einer zweistufigen Ausschlussfrist müssen diese Ansprüche binnen einer weiteren Frist (wieder mindestens drei Monate) nach Ablehnung oder nach Ablauf der ersten Frist gerichtlich anhängig sein.

Für den Fall sogenannten mobbings gelten Ausschlussfristen aber nur bedingt. Weiterlesen

Vertragsänderung vor Ablauf der Kündigungsfrist ?

Wenn der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis ändern will, muss er dazu ein genaues Versetzungsrecht im Arbeitsvertrag vereinbart haben, sonst bleibt ihm nur der Weg über die Änderungskündigung, falls er schlechtere Arbeitsbedingungen anbieten will und der Arbeitnehmer nicht einwilligt. Weiterlesen